Airbus will ab 2018 bis zu 900 Internet-Satelliten ins All schießen

Die Vorbereitungen laufen schon, in zwei Jahren soll es losgehen: In einer Koorperation wollen Airbus und Oneweb eine Serie an Satelliten ins All schießen, welche vorrangig zum schnellen Datentransfer gedacht sind. Das geplante Internet-Netz soll später ganze 900 dieser Flugkörper umfassen.

In einem Joint-Venture will die Airbus-Sparte für Rüstung und Raumfahrt gemeinsam mit dem US-Unternehmen OneWeb ein globales Satelliten-Netzwerk bilden. In einer Kleinserie sollen zunächst zehn Testgeräte in Frankreich gebaut werden, die restlichen der geplanten 900 Einheiten sollen dann in den USA gefertigt werden.

Der Startschuss soll in rund zwei Jahren stattfinden, danach sollen kontinuierlich weitere Abschüsse erfolgen. Jeder der kühlschrankgroßen Geräte hat ein Gewicht von ca. 150 Kilogramm und soll eine Bandbreite von 10 Terabit pro Sekunde haben. Damit könnte ein einziger Satellit gleichzeitig zehn Millionen Nutzer mit jeweils 1 MBit/Sekunde versorgen, respektive 100.000 Nutzer mit 100 MBit/Sekunde.

Sollte alles nach Plan laufen, wäre dies ein großer Fortschritt - nicht nur für das Netzangebot in den Industriestaaten, sondern auch für jenes in den Dritt- und Schwellenländern, wo viele Einwohner keinen direkten Zugang zum Internet haben.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Karim Ammour

Datum:
27.01.2016 | 14:03 Uhr
Rubrik:
Mobilfunk Weltgeschehen
Quelle:
DerStandard
Tags:
Airbus Internet netz OneWeb satellit

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen