Abschaffung der Roaming-Gebühren in der EU

Wer in der Vergangenheit ins Europäische Ausland reiste, musste bei der Nutzung seines Datenvolumens Obacht geben, denn die Zusatzgebühren der Anbieter für Roaming waren teils sehr hoch. Diese entfielen bereits ab dem 15. Juni 2017.

Nutzer eines Mobilfunktarifes dürfen sich nun offiziell über eine finanzielle Entlastung freuen, denn am 15.06. ist eine neue EU-Regelung in Kraft getreten, welche die sogenannten Roaming-Gebühren abschafft. Diese fielen üblicherweise an, wenn man im Europäischen Ausland sein Datenvolumen nutzen oder SMS senden, beziehungsweise empfangen wollte. Die Europäische Union will so das Reisen innerhalb der EU vereinfachen. Ab sofort ist es Bürgern also möglich, EU-weit sein Datenvolumen zu nutzen, SMS senden und empfangen oder zu Telefonieren, und zwar zu den selben Konditionen wie auch im Heimatland.

Kleine Einschränkungen gibt es dennoch. Beispielsweise gelten diese Regelungen ausschließlich im Roaming Bereich, d.h. wenn man sich in einem anderen Land als dem Heimatort befindet. Von Zuhause aus ins Ausland zu telefonieren kostet demnach genauso viel wie vorher auch. Ebenfalls gibt es eine zeitliche Grenze. Nutzt man das Mobiltelefon über einen Zeitraum von vier Monaten häufiger im Ausland als im Inland, hat der Provider das Recht, den Nutzer über die Umstände auszufragen und bei weitergehender Roaming-Nutzung Gebühren zu berechnen. Für alle Detailfragen hat die EU ein FAQ-Dokument in verschiedenen Sprachen online gestellt.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen