Fahrerloses Taxi in Berlin - Bestellung via iPad

Kur nachdem vor einigen Wochen bekannt wurde, dass Google an einem autonomen Auto arbeitet, gibt es anscheinend einen kleinen Trend rund um selbstfahrende Autos. Denn die Technik ist inzwischen soweit, dass es faszinierende Ergebnisse zu bestaunen gibt. Erst wurde das Projekt der Uni Braunschweig bekannt, die ebenfalls ein autonomes Auto vorweisen können. Jetzt meldet sich auch die Freie Universität Berlin zu Wort und zeigt, wie weit ihre Forschungen schon vorangeschritten sind.

Bei einer Pressekonferenz am Montag wurde auf dem Flughafen Temeplhof demonstriert, was das autonome Auto der Freien Universität Berlin schon alles kann. Glaubt man den Beschreibungen und veröffentlichten Videos, dann macht das Auto names "MadeInGermany" eine hervorragende Figur. Alle Fahrmannöver wirken flüssig und flott, als ob ein Mensch hinter dem Steuer sitzen würde. Weitere Informationen findet man auf der Projekt-Homepage.

 

Show Press release
Ein globales Wettrennen um die Zukunft der Mobilität ist in vollem Gange: autonome Fahrzeuge erobern die Straßen in den USA und Deutschland. Und Berlin macht mit. Am 13. Oktober zeigt die Freie Universität die Alternative aus der Hauptstadt: MadeInGermany, das Auto, das „mitdenkt“, der Nachfolger des legendären Spirit of Berlin. MadeInGermany sieht aus wie ein herkömmliches Serienfahrzeug, doch der Schein trügt. Das Auto ist ausgerüstet mit modernster Sensortechnologie und ist damit fähig, seine Umgebung vollständig wahrzunehmen. Kreuzungen, andere Autos, Motorräder, Fahrräder sowie Passanten werden registriert, um selbstständig und sicher komplexe Verkehrssituationen zu bewältigen. So erkennt das Fahrzeug unter anderem Ampeln und Stoppschilder, die Spurlinien auf der Straße, und „weiß“ die Verkehrs- und Vorfahrtsregeln umzusetzen. Drei Videokameras, mehrere Laserscanner, sowie Radar erlauben dem Bordcomputer, ein dreidimensionales Modell der Straße zu berechnen und die Verkehrssituation einzuschätzen. Entwickelt wurde das Berliner Fahrzeug von den Robotik-Experten im AutoNOMOS-Labor der Freien Universität Berlin um den Informatik-Professor Raúl Rojas. Mit der langfristigen Vision, fahrerlose Autos mit neuartigen Antriebstechnologien als „grüne Fahrzeuge“ zu etablieren, setzen die Forscher der Freien Universität auf neue Formen der Interaktion zwischen Mensch und Maschine. Am 13. Oktober wird die Sensorik und Fahrqualität des Fahrzeugs auf dem Flughafen Tempelhof in Aktion gezeigt. Passagiere werden durch Anrufe aus mobilen Geräten automatisch abgeholt. Das autonome Taxi aus Berlin meldet seine Position - Passagiere sehen auf ihren Bildschirmen die Route des herannahenden Fahrzeugs und die geschätzte Wartezeit. Auf dem Weg zum Passagier findet das autonome Fahrzeug Baustellen, Ampeln, unaufmerksame Passanten und Gefahren jeder Art, die sicher und präzise bewältigt werden. Bei der Vorführung wird auch gezeigt, wie aus tragbaren Geräten die Autonomiefunktionen, die gesamte Sensorik und die Befehle für das Fahrzeug abgerufen bzw. übertragen werden können. Es wird Gelegenheit gegeben, mitzufahren.

 

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen